As seen onFavicon for http://medienrot.demedienrot.de

Wenn Personaler im Dezember 2017 kommunizieren ...

... dann war das ein feiertagsbedingt eher ruhiger Monat. Es geht in dieser Ausgabe um Planung, Kompetenzen, Entgelttransparenz, Rekruten-Recruiting, VR, HRBPs und Gehälter in Island.

Embed

  1. Recruiting

  2. Dass die Recruiting-Kampagne der Bundeswehr trotz sinkender Rekruten-Zahlen ein Erfolg ist, analysiert das Handelsblatt hinter seiner Paywall.
  3. Das Virtual Reality Recruiting von Bayer auf dem Absolventen-Kongress hat einige Aufmerksamkeit erregt. Bei der Huffington Post berichtet Personalmarketing-Chef Bernd Schmitz.
  4. Die Zukunft von HR

  5. Einen fast als Rundumschlag zu bezeichnenden Beitrag liefert Niels Pfläging über moderne gegenwärtige Führungs- und Organisationsmodelle. Lieblingszitat vorab: „Entweder sind Projekte heute so trivial, dass man keine Planung braucht. Oder sie sind so komplex, dass keine Planung funktioniert.“
  6. Dave Ulrich, „Erfinder“ des HR Business Partner Modells, hat sieben Learnings aus dem mittlerweile vielfach zu eng ausgelegten Modell einer HR-Organisation zusammengeschrieben.
  7. Bei Business Punk schreibt die Anthropologin Katharina Grimm über den Terminus „HR“ und warum der eigentlich überholt ist.
  8. Die Veränderung wird immer mehr zur Konstante und das gilt auch für die Organisationen, in denen HR unterwegs ist. Wie man mit Design-Thinking-Methoden, den „Change“ managen kann ...
  9. Inspiration

  10. Was im neuen Jahr auch nicht schaden kann, sind Inspiratoren. Unter einer recht reißerischen Headline finden sich aber durchaus spannende Empfehlungen.
  11. Ein Plädoyer fürs Ausprobieren, Selbermachen, Versuchen hält Günther Dück in der FAZ. Es geht in modernen Unternehmen nicht darum, dass die Mitarbeiter Antworten für aktuelle Fragen finden – sondern die Kompetenzen bekommen, noch völlig unbekannte Fragen zu beantworten. Also eher Lösungskompetenz statt Lösungen.
  12. Diversity

  13. Nach dem neuen Entgelttransparenz-Gesetz müssen in Deutschland unter (vielen) Vorraussetzungen die Gehälter offengelegt werden. Die Süddeutsche erklärt wann und wie.
  14. In Island hingegen ist seit Jahresanfang bereits die ungleiche Bezahlung von Frauen und Männern verboten.
Like
Share

Share

Facebook
Google+