#Ilike sö Medienbranche

Was ich lernen durfte. Was mich geprägt hat. Was ich geprägt habe.

Embed

  1. Kick-off des Volontärjahrgangs 2011-2013 am 1. April 2011 – Die Aufgabe: Unter welcher Überschrift steht euer Volontariat bei der RZ? Meine Headline: "Damit die RZ im Digitalen auch weiterhin die Nase vorn hat!". Check.
  2. -
  3. Frechheit hat gesiegt. Check.
  4. Die neue Identität auf 17,5 qcm...Feschest! - via @RZ_Elgass
    Die neue Identität auf 17,5 qcm...Feschest! - via @RZ_Elgass
  5. Hohe Sichtbarkeit bei der & für die Rhein-Zeitung durch große Aktivität auf allen Kanälen – von Anfang an. Check.
  6. Mit ehrlichem Interesse & Neugier an der Region und ihren Bewohnern. Ohne Voreingenommenheit. Immer. Check.
  7. Den Wilden Westen auf der Koblenzer Schmidtenhöhe finden. (Über den Cowboy gern noch eine Geschichte machen wollen). Check.
  8. -
  9. Vom Redaktionsleiter im ersten Volo-Monat schmunzelnd einen klagenden Leserbrief zu "Entenvergewaltigung" auf den Tisch bekommen. Ihn nicht wie gefordert für die Leserbriefsektion abtippen, sondern daraus ein spannendes Thema machen. Check.
  10. Mit dem ESC-Live-Ticker auch ein Experiment für die Rhein-Zeitung wagen. (Das Tool CoverItLive hat später zurecht gegen ScribbleLive verloren.) Gemeinsam mit Marcus Schwarze & Nutzern der RZ zuhause vor dem Bildschirm an diesem Abend in ganz besonderer Weise virtuell verbunden sein. Check.
  11. Hm – im zweiten Volo-Monat. So ganz allein im Düsseldorfer Pressebereich. So ganz unerfahren. So ein paar kleine Technikproblemchen. Lösungsstrategie: Schunkeln. Fähigkeit für & Lust am Sprung ins kalte Wasser: Check.
  12. Kontaktfreudigkeit & Überzeugungskraft – nie lange ohne Mitstreiter sein. Check.
Like
Share

Share

Facebook
Google+