laserpointer kaufen Deutschland

laserpointer kaufen Deutschland

Embed

  1. Ermittler haben bei einem Händler in Gummersbach 4000 Laserpointer gefunden, die die erlaubte Leistungsgrenze um das bis zu 177-fache überschritten haben.
    Mit einem Laserpointer der gleichen Bauart habe sich in Österreich ein 13-jähriges Kind schwer am Auge verletzt, teilte die Bezirksregierung Köln am Mittwoch mit. Österreichische Konsumentenschützer hätten die deutschen Beamten auf den Fall aufmerksam gemacht. „Der Händler hat sich kooperativ gezeigt, von uns die 'Gelbe Karte' erhalten und steht jetzt unter Beobachtung“, sagte ein Sprecher der Bezirksregierung.
    Nach gefährlichen Blendattacken mit Laserpointer grün will Baden-Württemberg den Verkauf der Geräte an normale Verbraucher verbieten lassen. Die grün-rote Landesregierung startet dazu eine Bundesratsinitiative.
    Die schwarz-rote Bundesregierung soll damit aufgefordert werden, sich für eine europarechtliche Regelung stark zu machen. „Bis es so weit ist, soll eine Verordnungsermächtigung auf nationaler Ebene die Möglichkeit schaffen, direkt gegen den Vertrieb gefährlicher Laserpointer vorzugehen“, bestätigte Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) am Dienstag nach der Kabinettssitzung einen Bericht der „Stuttgarter Nachrichten“ vom selben Tag. In den vergangenen Jahren habe es vermehrt Blendangriffe mit Lasern gegeben, erklärte Untersteller, „gegen Flugzeuge beim Landeanflug, gegen Lokführer und Busfahrer oder gegen Einzelpersonen, wie Polizisten im Einsatz oder Sportler im Wettkampf“. Bei Kindern hätten laserpointer 5000mw beim Spielen zu schweren Augenverletzungen geführt. „Wir müssen versuchen, den Missbrauch von gefährlichen Lasern zu verhindern - auch dadurch, dass wir ihren Verkauf einschränken.“ Bislang gebe es nur rechtlich unverbindliche Regeln für die Einstufung der Gefährlichkeit von Lasern. Als gefährlich gelten dabei Geräte mit einer Leistung von mehr als einem Milliwatt.
    Die Behörden fänden aber immer wieder Laserpointer auf dem Markt, die deutlich leistungsstärker seien. Zudem seien viele auch noch falsch ausgezeichnet, kritisierte Untersteller. Das Kabinett beschloss am Dienstag, den baden-württembergischen Antrag in den Bundesrat einzubringen. Wann sich die Länderkammer damit beschäftigt und ob andere Bundesländer mitziehen, war zunächst offen.
    Unbekannte haben versucht, einen Lokführer beim Einfahren in den Bahnhof in Vaihingen an der Enz (Kreis Ludwigsburg) zu blenden. Der gefährliche Eingriff in den Bahnverkehr sei schon der zweite in diesem Jahr gewesen, sagte ein Sprecher der Bundespolizei in Stuttgart am Dienstag. Der Lokführer war bei dem Vorfall am Montag nicht verletzt worden.
    Im vergangenen Jahr hatten die Beamten elf solcher Fälle in den Bereichen Tübingen, Heilbronn, Stuttgart und Ulm registriert. Menschen mit Laserpointern zu blenden sei kein Kavaliersdelikt, sagte der Sprecher weiter. Der Laser kann zu bleibenden Schäden führen.
    Der Laserpointer ist ein Lichtzeiger insbesondere für Vorträge mit Projektion. Laserpointer werden in handlichen Größen, auch in Form von Schlüsselanhängern, Kugelschreibern oder auch in Kombination mit Fernbedienungen (Presenter) hergestellt.
Like
Share

Share

Facebook
Google+