Tagesschau-App: anachronistischer Streit um ein modernes Tool

Im Zeitalter der Medienkonvergenz sähe der Bund Deutscher Zeitungsverleger gerne die Hoheit über das geschriebene Wort garantiert und hat deswegen im Juni 2011 eine Klage gegen die "presseähnlichen Inhalte" der Tagesschau-App eingereicht. Was in diesem bizarren Streit bisher geschah.

721 total views
  1. im Juni 2011 reicht der BDZV Klage ein: „Die Ministerpräsidenten schauen untätig zu, wie mit Gebührengeldern umfänglich Pressetexte geschrieben und digital verbreitet werden. Es bedarf in Deutschland aber keiner staatsfinanzierten Presse", sagte Dietmar Wolff, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger (BDZV)
  2. diese App ist der Stein des Anstoßes 
  3. das NDR-Medienmagazin Zapp schildert die Fronten in diesem Video
  4. Kampf um die Macht im Netz - Verleger vs. Tagesschau App - ZAPP - NDR
  5. In der Süddeutschen Zeitung (die ebenfalls zu den Klägern zählt) berichtet Caspar Busse von der ersten Verhandlung im Landgericht Köln im Oktober 2011. Der Richter ruft die Parteien zu einer gütlichen Einigung auf. 
  6. Die Verhandlungsführer gingen auf den richterlichen Vorschlag ein. Das Ergebnis: Eine Erklärung, in der steht, dass die ARD-Sender "bei der inhaltlichen und gestalterischen Anmutung ihrer Telemedien den Schwerpunkt in fernseh- und hörfunkähnlichen Angeboten setzen. Texte in Telemedien von ARD und ZDF stehen in der Regel in inhaltlichem Zusammenhang mit Video- und Audioinhalten. Video- und Audioinhalte sind vorrangig. Für die Angebote der Verleger sind Text und Foto vorrangig". Dabei sollen Textangebote der Öffentlich-Rechtlichen im Internet und bei Apps künftig so gestaltet werden dass sie "kein funktionales Äquivalent zu den text-/fotogeprägten Angeboten der Zeitungen darstellen". 

  7.  Gegen diesen Kompromiss regt sich aber Widerstand, wie Ulrike Simon in der Berliner Zeitung aufgeschrieben hat: 


  8. Willi Schlichting aus der WDR-Medienredaktion berichtet - nicht ganz neutral - über die Suche nach einem Kompromiss. Dieser Beitrag auf der Tagesschau-Website ist das Manuskript zu einem Radiobeitrag, der ebenfalls verlinkt ist. 
  9. die Nutzer der Tagesschau-App sprechen sich klar für die App aus: "GEZ-Gebühr mal richtig genutzt", schreibt Nutzer "Valdure" (dieser Link zeigt auf einer separaten Seite die Kommentare zum vorstehen Artikel auf tagesschau.de an).
  10. Ergänzungen jederzeit willkommen! 
Like
Share

Share

Facebook
Google+