Aufschrei übers Aus für den Google Reader

Am 13. März hat Google bekannt gegeben, zum 1. Juli seinen RSS-Reader einzustellen. Im Netz hat das einen großen Aufschrei gegeben, es überwiegt das Unverständnis, viele sehen aber auch eine Chance für Innovationen. Es gibt viele Tipps mit Alternativen.

  1. Am 13. März kündigt Google im Hausblog einen großen Frühjahrsputz an, die Einstellung von Google Reader wird eher beiläufig erwähnt.
  2. We're retiring Reader on July 1. We know many of you will be sad to see it go. Thanks for 8 great years!  http://goo.gl/7joct 
  3. Immerhin wird man seine Feeds via Google Takeout exportieren können

  4. Viele Reader-Nutzer und Tech-Seiten äußern Unverständnis
  5. Google muss wirklich verzweifelt sein, dass man den Reader abschaltet nur damit die Leute in den ClosedShop G+ wechseln
  6. Manche Nutzer wollen es nicht wahrhaben und haben eine Petition gestartet, dass Google seine Entscheidung rückgängig machen soll
  7. My thoughts on petition to keep Google Reader alive.  http://bit.ly/YdiV75 hey should "recycle" the service to someone who wants it (1/2)
  8. Das Weiße Haus blockt eine Google Reader Petition ab
  9. Softwareentwickler Tim O'Reilly schlägt vor, dass Google den Reader-Code offenlegt, damit eine andere Firma damit weiterarbeiten kann.
  10. Feedly kündigt an, bis zum 1. Juli einen Google-Reader-Klon zu bauen und verspricht einen reibungslosen Import der Feeds, die man ja über Google Takeout mitnehmen kann (siehe oben)
  11. Martin Weigert von Netzwertig hält den Google Reader eigentlich für "unersetzlich", ist aber auch froh, sich jetzt nach Alternativen umsehen zu müssen
  12. Günter Hack vom ORF sieht in der Google-Reader-Einstellung einen Schlag gegen das freie Web. Er hofft: "Vielleicht gibt der Tod des Google Readers endlich den notwendigen Impuls zur Durchsetzung des überfälligen freien RSS-Nachfolgers. Dafür muss man dem Konzern schon fast wieder dankbar sein."
  13. Zum Abschluss noch ein Paar Artikel, in denen Google-Reader-Alternativen vorgestellt werden:
  14. Und ganz zum Schluss darf natürlich der obligatorische "Hitler finds out that..." nicht fehlen. Heute: ...Google Reader will be shut down
  15. Hitler finds out Google Reader will be shut down