Kühlschrank mit Eiswürfel der Trend 2016

Alles über Kühlschränke mit Eiswürfelspender - jetzt genau informieren und den richtigen Kühlschrank finden!

Embed

  1. Es klingt verlockend: Eiswürfel auf Knopfdruck. Eiswürfelmachen ist immer ein größerer Akt. Erst den Behälter füllen, dann sicher in dasvolle Gefrierfach stopfen und stundenlang warten – doch mit einem Kühlschrankmit Eiswürfelspender gehört das der Vergangenheit an. Doch was ist beim Kaufwichtig? Ist ein Festwasseranschluss sinnvoll? Wie steht es mit der Hygiene?Wir klären auf.
  2. Ein Eiswürfelbereiter im eigenen Kühlschrank hat schon Vorteile.Über Kühlstäbe wird frisches Wasser schnell heruntergekühlt bis sich eineEisschicht bildet. Sobald die Eisfläche eine gewisse Stärke erreicht hat wirdein Heizelement zu geschalten und die fertigen Eiswürfel fallen in einenVorratsbehälter. Per Knopfdruck fallen diese dann in das Glas. Vor allem imSommer stehen diese Geräte deshalb hoch im Kurs. Aber auch beim Kochen sindEiswürfel teilweise hilfreich. Eine Alternative sind Eiswasserspender – diese kühlen Leitungswasser herunter und erlauben es so kaltes Wasser direkt aus dem Kühlschrank zu holen – manche Modelle versetzen dabei das Wasser auch gleich mit Kohlendioxid – so bekommt man eiskaltes Sprudelwasser direkt aus dem heimischen Kühlschrank.
  3. Die besten Modelle


  4. Hygiene ist das A undO

  5. Wichtig bei Kühlschränken mit Eiswürfel-Spender ist die Hygiene. Liegen die Eiswürfel zu lange nehmen sie den Geruch des Behälters an. Speziell Modelle mit Festwasseranschluss bieten oft viele Möglichkeiten für Bakterien, da sie über lange Zuleitungen verfügen. Wichtig ist deshalb eine regelmäßige Desinfektion entsprechend der Hersteller angaben. Vorhandene Wasserbehälter haben auch Gefahren zu bieten: So kann der Wasserbehälter beispielsweise verkeimen – deshalb sollte man diese regelmäßig Säubern und abgestandenes Wasser entfernen.

  6. Toll allerdings: Einmal an die Steckdose und den Wasserhahn angeschlossen ist der neue Kühlschrank mit Eiswürfel sofort einsatzbereit. Nur auf den Kopfdrücken und der Eiscrusher liefert mundgerechte Eisstücke. Um das Hygiene-Problem zu entgehen haben viele Kühlschränke eine Abtau-Automatik. Diese übernimmt die Wartung des Eiswürfelmachers automatisch.
  7. Das richtige Modell finden

  8. Die besten Kühlschränke mit Eiswürfelbereit müssen nicht immer die teuersten sein. Dies bestätigen einige Testberichte wie unter anderem auch von Stiftung Warentest. Ein grundlegendes Problem ist, dass viele Verbraucher (vielleicht auch Sie) immer eine bestimmte Marke präferieren. Und das ist nicht immer sinnvoll – vor allem wenn man ein so spezielles Modell sucht wie einen Kühlschrank mit Eiswürfel. Viele Geräte findet man unter Umständen dann gar nicht.

  9. Öffnet man den neuen Kühlschrank oft dann setzt dieser umso schneller Eis an. Wenn man den Kühlschrank dann häufig nur wegen Getränken öffnet könnte ein Barfach sinnvoll sein in dem man nur Getränke lagert. Neue Technologien wie No-Forst können auch helfen. Sie reduzieren einerseits den Stromverbrauch und schützen andererseits kälteempfindliche Lebensmittel vor dem Verderben.

  10. Übrigens gibt es verschiedene Varianten eines Kühlschranks mit Eiswürfelspender. Entweder er verfügt über einen Festwasseranschluss an das hauseigene Wassernetz oder er besitzt lediglich einen Wasserbehälter. Will man einen Festwasseranschluss dann sollte man vor dem Kauf des Kühlschranks darauf achten, dass ein Wasseranschluss vorhanden ist. Ansonsten kommen noch Zusatzkosten für einen weiteren Wasseranschluss auf einen zu.
  11. Die Geschichte des Kühlschranks

  12. Lebensmittel müssen gekühlt werden um länger haltbar zu sein. Das weiß man seit der Antike. Dort hat man schon angefangen Eis aus den Bergen in Keller zu transportieren um Lebensmittel zu kühlen. Die erste künstliche Kühlung erfand William Cullen an der Universität Glasgow. Der moderne Kühlschrank mit Eiswürfel wie wir ihn heute kennen existiert seit ca. 1840. Bis etwa in die Mitte des 20. Jahrhunderts waren Kühlschränke noch aus Holz und mussten mit Eis aus einer Fabrik gekühlt werden. Maßgeblich entwickelt hat den heutigen Kühlschrank übrigens Carl von Linde.

  13. Es gibt heute verschiedene Funktionsweisen bei Kühlschränken. Fast alle üblichen Modelle sind Kompressor-Kühlschränke. Bei diesen Modellen wird ein gasförmiges Kältemittel durch einen Kompressor verdichtet wodurch sich dieses erwärmt. Im Verflüssiger wird diese Wärme dann an die Umgebung abgegeben und das Kältemittel kondensiert. Danach strömt es durch eine Drossel und verdampft im inneren des Kühlschranks. Im Grunde ist es eine Wärmepumpe nur andersherum.

  14. Absorber-Kühlschränke mit Eiswürfel-Spender sind eine weitere Bauart. Diese arbeiten mit einem Ammoniak-Wasser-Gemisch. Diese funktionieren auch über ein komplexes System mit Erhitzungen etc. wodurch Kälte entsteht.

  15. Wie funktioniert ein Kühlschrank? || BrainStack
1
Share

Share

Facebook
Google+