Österreichischer Außenminister Kurz besucht Region Kurdistan

Am Freitag, den 15.Juli 2016, stattete Außenminister Sebastian Kurz mit Delegation der Region Kurdistan einen zweitägigen Besuch ab.

Embed

  1. -
  2. Am Beginn der Reise stand ein Treffen mit dem Minister für auswärtige Angelegenheiten der Region Kurdistan, Falah Mustafa Bakir. Auch der österreichische Botschafter zu Amman, Botschafter Desser, der für den Irak mit zuständig ist, war anwesend.
  3. Minister Kurz und Minister Bakir besprachen allem voran den Kampf gegen IS und wie Österreich die KRG dabei unterstützen kann. Humanitäre Hilfe für Flüchtlinge und Binnenvertriebene war ein wichtiger Aspekt der Gespräche.
  4. Außenminister Kurz traf sich auch mit Vertretern internationaler Organisationen in Kurdistan, um ein detailliertes Bild von der humanitären Lage in der Region zu erhalten.
  5. Schließlich gab es ein Treffen zwischen Premierminister Nechirvan Barzani und Außenminister Kurz, bei welchem der österreichische Außenminister dem kurdischen Premier erneut Österreichs Unterstützung im Kampf gegen IS zusicherte.
  6. Am Samstag besuchte Außenminister Kurz das Flüchtlingslager Debaga, um sich selbst einen Eindruck von der Situation in den Lagern zu machen. Er nutzte dabei die Zeit für persönliche Gespräche mit Flüchtlingen.
  7. -
  8. Österreich hilft dem Irak im Allgemeinen und der Region Kurdistan im Speziellen seit Beginn der Krise. Der jüngste Ministerratsbeschluss zu 1,5 Millionen Euro Unterstützung ist ein wichtiger Beitrag im internationalen Kampf gegen die humanitäre Krise, welche durch den Konflikt in Syrien ausgelöst wurde.
Like
Share

Share

Facebook
Google+