Kurierdienste: E-Commerce sorgt für Stühlerücken

Die Landschaft für Stadtkurierdienste ändert sich durch die Anforderung aus dem E-Commerce und die sinkenden BtoB Zustellmengen. Paketdienste und Investoren haben die regionale Logistk entdeckt und drängen auf den Markt.

Embed

  1. Gleich Paukenschläge haben in diesem Jahr die Branche der Kurierdienste in den traditionell eher ruhigen Sommermonaten aufgeweckt. Im Juli gab die Deutsche Post bekannt, bis 2015 in allen deutschen Ballungsräumen in den Lebensmittelversand einzusteigen. Sie startet damit in Deutschlands grösstem Ballungsraum, dem Ruhrgebiet.
  2. Ende Juli ist der DPD beim Stadt-Kurierdienst-Portal Tirmaizoo für einen siebenstellige Investitionssumme eingestiegen und hält nun als grösster Anteilseigner 20 Prozent. Tiramizoo verwaltet ein Netzwerk aus 1200 Kurieren und bietet Unternehmen die taggleiche Zustellung von Warensendungen an. DPD will diese Dienstleistung noch in diesem Jahr in seine Produktpalette aufnehmen.
  3. Anfang August hat Mytaxi bekannt gegeben, mit Mytaxi Delivery in die Zustellung von Warensendungen einzusteigen. Das Angebot richtet sich an Online-Verkaufshäuser, regionale und überregionale Händler, aber auch den Tante-Emma-Laden um die Ecke. Gleichzeitig haben die bisherigen Investoren Daimler Mobility Services GmbH und T-Venture, der Risikokapitalgeber der Deutschen Telekom, zusätzlich einen zweistelligen Millionenbetrag in die Firma investiert.
  4. Interessant ist der erste Artikel zu diesem Thema von netzwertig.com. Hier erfährt man mehr dazu, wie Mytaxi an die Taxifahrer herantritt.
  5. In die bisher stark regional und mittelständisch ausgeprägte Landschaft der Kurierdienste kommt also Bewegung. Die aktuellen Platzhirsche geraten von mehreren Seiten unter Druck. Erstens gehen seit Jahren die Mengen aus dem angestammten BtoB Zustellungen zurück und zweitens fehlt es dort an Engagement und innovativen Lösungen für die BtoC Zustellung. Jetzt schnappen sich die Kurierplattformen wie tiramizoo und Mytaxi auch noch Versender vor Ort und dringen in das Geschäftsfeld der Kurierzentralen ein. Erwähnenswert ist zusätzlich noch das Engagement des Otto-Konzerns bei der Plattform Shutl. Shutl soll jedoch nicht auf dem deutschen Markt zum Einsatz kommen. Warum eigentlich nicht?
  6. Die Aufstellung der neuen Marktteilnehmer zeigt neben dem traditionellen Alleinunterhalter Deutsche Post eine zentrale Rolle von Daimler auf diesem Markt. Daimler setzt offenbar auf zwei Pferde, wobei Mytaxi derzeit schneller zu laufen scheint. Der DPD ist neben der Deutschen Post bisher der einzige Paketdienst, der in den deutschen Markt investiert.
  7. 130822 kuriermarkt stratups und beteiligungen
    130822 kuriermarkt stratups und beteiligungen
  8. Es wird spannend, in welcher Runde für den ersten Marktteilnehmer beim Stühlerücken à la "Reise nach Jerusalem" kein Stuhl mehr frei ist?
  9. Update 16.08.2013: Und weiter geht das Stühlerücken, der High Tec Gründerfond verkauft seine Anteile am Unternehmen Tiramizoo
  10. Update 23.08.2013 Google beteiligt sich am Taxi-App UBER mit 250 Mio Dollar

  11. Linksammlung
2
Share

Share

Facebook
Google+