Alkoholentgiftung und Alkoholentzug

Qualifizierter Entzug von Alkohol bei der Alkoholabhängigkeit beinhaltet den körperlichen Entzug mit Hilfe von Medikamenten und psychologischer Begleitung

  1. Alkoholentzug Symptome und Hilfe bei der qualifizierten Entgiftung

  2. Jeder 7. Deutsche hat ein Problem mit zu viel Alkohol. Wann ist dann ein Alkoholentzug erforderlich ? Wann wird ein problematischer Alkoholkonsum zum therapierelevanten Abhängigkeitsproblem ?

  3. Infos zum Thema Alkoholentzug

  4. Neu : Alkoholrausch

    Auswirkungen des Blutalkoholspiegels auf Steuerungsfähigkeit und körperliche Auswirkungen
  5. Nicht nur der Alkoholkranke selber spricht nicht über seine Erkrankung. In unserer Gesellschaft ist Sucht immer noch ein Tabu-Thema. Daher ist die Information über den Ablauf bzw. Inhalt einer qualifizierten Alkoholentgiftung und das Vorgehen bei einem Alkoholentzug noch immer nicht bei den Betroffenen bekannt. Selbst einige Hausärzte bagatellisieren dann noch das Problem und leiten viel zu spät eine Behandlung ein.
    Andererseits : Wenn sich Ehepartner an den Arzt wenden und darum bitten, eine Entzugsbehandlung gegen den Willen des Betroffenen Suchtkranken zu machen, ist die Enttäuschung vorbestimmt: Suchtbehandlung gegen den Wilen des Alkoholikers wird nicht möglich sein. Ein Alkoholentzug ist auch keine Sache von wenigen Tagen.
  6. Alkoholentzug in der Klinik
  7. Alkoholismus Auswirkungen auf die Familie

    Mehr zum Thema Co-Abhängigkeit und Hilfen für Ehefrauen bzw. Familienangehörige eines Alkoholikers
  8. Symptome beim Alkoholentzug

  9. Informationen zum Thema qualifizierter Alkoholentzug
  10. Neu : Merkmale Alkohol-Delir :

    Ein Alkoholentzugs-Delir ist eine lebensgefährliche Symptomatik. Zwar treten delirante Symptome nicht nur nach Alkohol, sonderna uch bei weiteren zentralnervös wirkender Substanzen (z.B. Schlafmittel, Antidepressiva bzw. Anticholinergika auf). Nicht selten ist dann ein Occasionskrampfanfall erstes Warnzeichen. Ein Delir im Rahmen eines Alkoholentzugssyndroms ist aber gekennzeichnet durch Bewusstseinstrübung, Orientierungsstörung und Verkennung von Situation und Personen. Daneben weisen erhöhte Suggestibilität und Nesteln (Hypermotorik) sowie deutliche vegetative Zeichen auf eine mögiche Problematik hin.
  11. Langzeitfolgen der Alkoholkrankheit : Was ist ein Korsakow-Syndrom ?


    Gedächtnisstörungen , Orientierungsstörungen und Konfabulation sind Hinweise auf einen fast immer irreversiblen Schaden durch Alkohol
    Leider gehört es zu den Merkmalen der Alkoholabhängigkeit, dass die Folgen lange unentdeckt bleiben. Merkfähigkeitsstörungen bzw. Veränderungen der Hirnleistungen und Störungen der Orientierung und dann das Konfabulieren sind häufig schon Zeichen dafür, dass das Gehirn unwiderbringlich geschädigt sind. Mehr über das Korsakow-Syndrom
Read next page