Studentengruppe der Diplomatischen Akademie Wien besucht die Region Kurdistan-Irak

Studierende der Diplomatischen Akademie Wien mit Teilnehmern aus 7 verschiedenen Ländern haben im Rahmen einer Studienreise, organisiert durch die KRG-Vertretung in Österreich, die Region Kurdistan-Irak besucht.

  1. Die Studienreise der Diplomatischen Akademie in die Region Kurdistan fand heuer zum Dritten mal statt. Ziel der Reise ist der kulturelle Austausch sowie den Studierenden die Geschichte des Landes näherzubringen.
  2. Nach Ankunft in Erbil startete die 15-köpfige Studentengruppe am Morgen des nächsten Tages in Richtung Westen um eines der ältesten Klöster der Welt zu besuchen. Das syrisch-orthodoxe Kloster Mor-Mattai befindet sich auf dem Berg Dschabal Alfaf. Die Studierenden hatten die Gelegenheit durch das Kloster geführt zu werden, bei einer assyrischen Predigt zuzuhören und interessante Fragen zur Lage der Christen im Irak zu stellen.
  3. Mar Mattai Monastery is located on Mount Alfaf and is one of the oldest Christian monasteries in the world. #kurdistan #middeleast #everydaykurdistan #everdayiraq
    Mar Mattai Monastery is located on Mount Alfaf and is one of the oldest Christian monasteries in the world. #kurdistan #middeleast #everydaykurdistan #everdayiraq
  4. Im Anschluss an diesen beeindruckenden Besuch ging es weiter um alte Zivilisationen zu besuchen. Danach wurde die Gruppe zu einem authentisch-kurdischen Mittagessen in der Nähe der Stadt Shekhan eingeladen.
  5. Nach einem ausgiebigen Mittagessen war die nächste Station Lalisch, der heiligste Ort der Jesiden und zugleich das Zentrum der Schöpfung.
  6. Lalish is a small village and home to the holiest temple in the Yezidi faith. The village is about 4000 years old. #lalish #kurdistan #iraq #middleeast #unserkurdistan #yezidi #everydayiraq #everydaykurdistan
    Lalish is a small village and home to the holiest temple in the Yezidi faith. The village is about 4000 years old. #lalish #kurdistan #iraq #middleeast #unserkurdistan #yezidi #everydayiraq #everydaykurdistan
  7. Am nächsten Morgen ging es auf einen Berg, von wo aus man auf der einen Seite einen großartigen Blick auf den Mossul Damm und auf der anderen Seite auf die Stadt Dohuk, hat.
  8. Danach besichtigten sie zunächst das ehemalige Gefängnis Saddam Husseins „Naserke“, welches im Rahmen der Anfal Kampagne in den 1980er-Jahren dazu diente, Kurden zu verhören, zu foltern und massenweise umzubringen.
  9. Nach der, für viele Studierenden, ergreifenden Besichtigung von Saddams Gefängnis machte sich die Gruppe auf den Weg ins wunderschöne Akre, auch berühmt für die Fackelzüge bei den kurdischen Neujahrsfeierlichkeiten, Newroz. Nach einem Mittagessen in Akre spazierten alle Studierenden samt Freunden aus Akre auf den Berg der Stadt, um einen atemberaubenden Blick über die Berge und die Stadt zu genießen.
  10. Nach diesem wunderschönen Ort staunten die Studierenden als Abschluss dieses Tages noch über einen fantastischen Sonnenuntergang mit Blick über die Barzan Region sowie die Länder Iran und Türkei.
  11. Den darauffolgenden Tag verbrachte die Gruppe in einem Camp der Peschmerga um gemeinsam das neue kurdische Jahr, Newroz, zu feiern. Darüber hinaus wurden die Studierenden von General Sirwan Barzani über die derzeitige Lage im Kampf gegen den Islamischen Staat informiert.
  12. Am darauffolgenden Tag fanden die offiziellen Treffen mit dem Vorsitzenden des Sicherheitsrates der Region Kurdistan, Masrour Barzani, dem Minister für Auswärtige Angelegenheiten Falah Mustafa, sowie ein Treffen mit dem JCC (Joint Crisis Coordination Center) welches für humanitäre Angelegenheiten zuständig ist, statt. Die Studierenden hatten in diesem Rahmen die Möglichkeit Fragen zu stellen und sich ein Bild über die aktuelle sicherheitspolitische und humanitäre Lage zu machen.
  13. Zum Abschluss des Tages besuchte die Gruppe die Zitadelle, deren Spuren von Besiedlung bis ins 5. Jahrtausend vor Christus reichen. Danach ging es noch auf den Bazaar um Süßigkeiten zu verkosten und das geschäftige Treiben zu erleben.
Read next page